Ideen aus der Praxis

Sie möchten medienpädagogische Angebote für Kinder, Jugendliche oder Familien durchführen? In unserer Ideensammlung finden Sie praktische Materialien und Tipps, die Sie auch in der Netzwerkarbeit unterstützen.

Materialsammlung des Initiativbüros

Materialsammlung des Initiativbüros

Stöbern Sie in unserer Materialsammlung. Hier finden Sie ausgewählte Materialien zu Medienprojekten mit Kindern, Jugendlichen und Familien, Tipps für Eltern oder Hinweise auf altersgerechte Kindermedien.

Digital lokal. Wie Medienerziehung vor Ort gelingen kann

Digital lokal. Wie Medienerziehung vor Ort gelingen kann

Die Broschüre beleuchtet, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Medienerziehung in "Lokalen Netzwerken für ein Gutes Aufwachsen mit Medien" gelingen kann und gibt Tipps zur vernetzten Zusammenarbeit.


Medien-Tabu-Spiel

Wer errät das Wort? Medien-TABU als leichter Einstieg in die Medienarbeit

  • Praxisbeispiel

Haben Sie schon einmal versucht zu beschreiben was das Internet ist - aber ohne die Wörter Computer, Surfen, Webseite, WLAN und Google zu benutzen? Eine Herausforderung die anregt sich tiefer mit einem Thema auseinanderzusetzen.

Letsdigi

Spaß bei der gemeinsamen Mediennutzung zu Hause

  • Praxisbeispiel

Ein wichtiger Teil der Medien-erziehung ist, Austauschmöglich-keiten in der Familie zu schaffen. Das gelingt am besten durch kreative Erlebnisse der Mediennutzung. Die Webseite LETSDIGI liefert Eltern genau dafür Ideen.

Ein Junge mit 3D-Drucker

Making mit Jugendlichen: Kreativ werden mit dem Maker-Starterpaket

  • Praxisbeispiel

Lust auf Making-Projekte, aber keine richtige Idee, wie man anfangen kann? Ein Starterpaket mit 3D-Drucker, VR-Brille und Ideen zum Einstieg bietet Kunst & Kabel.

Lightpainting: Mit Licht wird das Wort Medien in die Luft gemalt

Lightpainting - Malen mit Licht

  • Praxisbeispiel

„Malen mit Licht? Wie geht denn so was?“ Beim Lightpainting - englisch für „Lichtmalen“ - macht man in dunkler Umgebung ein Foto mit langer Belichtungszeit und magischen Ergebnissen.

Jugendgruppe mit Smartphone

Smarte Regeln statt Verbote in der Schule - das „Smart“Phone-Projekt

  • Praxisbeispiel

Jugendliche entwickeln in diesem preisgekrönten Projekt gemeinsam Regeln der Smartphone-Nutzung in der Schule.

mobil+stark Vernissage

Stärken entdecken und als Comic darstellen

  • Praxisbeispiel

Die Erstellung von Stärken-Comics bietet eine Möglichkeit für Schülerinnen und Schülern ihre eigenen Stärken zu erkennen und sich kreativ mit ihnen auseinanderzusetzen.

Die Drei Siebe des Sokrates

Hey, schau mal, was die geschrieben haben!

  • Praxisbeispiel

Kettenbriefe, Grußbildchen, Artikel, Videos oder Links. Einfach und schnell lassen sich digitale „Informationen“ weiterleiten. Vieles wird unhinterfragt weiterverbreitet. Wie man über die problematische Kommunikation in Sozialen Medien ins Gespräch kommt, zeigt Ihnen diese Anleitung.

Cybermobbing Thinkstock Daisy-Daisy

Mit Junait Soziale Medien verstehen

  • Praxisbeispiel

Viele Grundschülerinnen und -schüler nutzen Soziale Medien. Das Medienkompetenzspiel Junait vermittelt, welche Herausforderungen Chatten und Austauschen im Netz birgt und wie Soziale Medien aufgebaut sind.

Ethik und Games - Beispiel für den (außer-)schulischen Einsatz

Ethik und Games - Beispiele für den (außer-)schulischen Einsatz

  • Praxisbeispiel

Zwei praktische Beispiele des Projektes "Ethik und Games" der TH Köln skizzieren, wie das Thema „Games“ in Schule und außerschulischen Einrichtungen, ohne viel Technik und Vorwissen aufgegriffen und begleitet werden kann.

Jugendlich und digitale Spiele

Let’s play - Computerspiele selbst kommentieren und Medienkompetenz stärken

  • Praxisbeispiel

Computerspiele sind unter Heranwachsenden sehr beliebt. Wie das interessante Format „Let’s Play“ von Kindern und Jugendlichen selbst produziert werden kann, zeigt die Medienpädagogin Vera Marie Rodewald.

Junge am Computer

Faszination „digitale Spiele“: Gestaltung eines Elternabends zur Sensibilisierung

  • Praxisbeispiel

Die Nutzung von digitalen Spielen zählt Studien zufolge zu den beliebtesten medialen Freizeitbeschäftigungen der heutigen Jugend. Für manche Eltern ist es aber oft ein Rätsel, welche Faszination digitale Spiele auf Kinder ausüben. In einem Elternabend lässt sich diese vermitteln.

Chatregeln einer Schulklasse für WhatsApp - 1. Handy stumm schalten, 2. Kettenbriefe dürfen nicht verschickt werden,
3. Jeder darf im Chat sein<br/>4. Niemand darf beleidigt werden, 5. Höfliche Umgangsformen verwenden

Gemeinsam faire Klassenchats gestalten

  • Praxisbeispiel

Lästern, mobben und ausgrenzen ist verletzend und unangenehm und findet beispielsweise auch in Klassenchats statt. Dr. Ulla Hauptmann stellte mithilfe des Online-Seminars der Digitalen Helden und gemeinsam mit ihrer Klasse Klassenchatregeln für WhatsApp auf.