Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht: 05.05.2017

Tut tut, Willi Wiberg

Tut tut, Willi Wiberg
Zielgruppen
Kindergartenkinder, Vorschulkinder/ Schulanfänger
Spracheinstellungen
entfällt (kein Text/ Audiotext)
Betriebssystem
Android
Lauffähigkeit auf
Geräten
Smartphone (Android), Tablet-PC (Android)
Preis
Demo-/Liteversion mit In-App-Kauf der Vollversion
StartseitePflanze neue BäumeMale einen ZebrastreifenWerbung für die Vollversion

Zusammenfassung

Die sehr umfangreiche App bietet einfache Mini-Spiele, die Steuerung Willi Wibergs durch die Stadtlandschaft ist dagegen etwas schwieriger. Mit dem Gratisangebot können Kinder bereits viele Stunden verbringen, denn das Aufbauen der städtischen Infrastruktur benötigt Zeit. Der umweltpädagogische Bezug des Spielinventars – z.B. Windmühlen, Solaranlagen, E-Tankstellen – tritt hingegen erst nach dem Erwerb der Vollversion deutlich zutage. Ein interessantes Spiel für Kinder etwa im Alter zwischen vier und sieben Jahren, das es erforderlich macht, Absprachen über die Spieldauer zu treffen. Leider sind die Links in den Shop nicht kindergesichert. Die App sollte folglich nur offline und in Begleitung der Eltern gespielt werden.

Themen
Lernspiel-App, Unterhaltungsspiel-App, Spaß & Unterhaltung, Alltagsthemen/ Alltagswissen (z.B. Uhr, Verkehr, Benehmen), klassische Computer-/ Videospiele, Malen & kreatives Gestalten, Puzzle, Memory, Such- und Wimmelbilder, Tiere, Pflanzen, Umwelt, ausmalen, malen, gestalten, erkennen, zuordnen, konstruieren, bauen
Didaktischer
Schwerpunkt
Spaß & Unterhaltung
Pädagogische Aspekte

Mit "Tut, tut, Willi Wiberg" kann es gelingen, einen kleinen Beitrag zur Förderung des Umweltbewusstseins bei jungen Kindern zu leisten. Trotzdem sollten auch diese Inhalte kritisch betrachtet und mit den Kindern besprochen werden (s. Gesprächsthemen).

Pädagogische Bewertung: gut
Gesprächsanlässe

Die App bietet vielfältige Anknüpfungspunkte, um mit den Kindern über Verkehr, Abfall auf Straßen und am Wegesrand sowie Energiegewinnung zu sprechen. Wichtig ist es zudem die Inhalte mit den Kindern kritisch zu reflektieren. Ist herumliegender Müll das einzige Umweltproblem, das wir haben? Was passiert mit dem Müll, nachdem wir ihn weggeworfen haben? Was ist noch schädlich für die Umwelt (Autos, Fabriken, Massentierhaltung etc.)? Haben erneuerbare Energien auch Nachteile (Artenvielfalt, Lebensraum, etc.)?

Einsatzmöglichkeiten
in der Praxis

In der App werden umweltpädagogische Aspekte spielerisch aufgegriffen, die allerdings einer weiteren Reflexion bedürfen. Durch ihre Gestaltung als Aufbauspiel, dessen inhaltliches Potential sich erst nach vielen Stunden erschließt, ist sie für den Einsatz in pädagogischen Kontexten eher nicht geeignet.

Angebote im Elternbereich

medienpädagogische Hinweise/ Hilfestellungen

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Leider ist auf der Startseite weder der Link "More Apps" noch der Link zum Erwerb der Vollversion bzw. in den Shop kindergesichert. Hinzu kommt, dass die Kinder im Werbetext zur Vollversion direkt angesprochen werden. Dem entspricht, dass auch der (englischsprachige) Elternbereich von den Kindern ohne weiteres aufgerufen werden kann.

Bewertung: sehr problematisch

Autor: i.A. des Deutschen Jugendinstituts, C.F.
Hrsg.: DJI - Deutsches Jugendinstitut
DJI - Deutsches Jugendinstitut


Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter