Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht: 14.05.2017

Best Fiends

Best Fiends
Zielgruppen
Andere, Eltern, Sekundarstufe-1-Schüler
Spracheinstellungen
Andere, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch
Betriebssystem
Android, iOS
Lauffähigkeit auf
Geräten
iPad (Apple), iPhone (Apple), iPod Touch (Apple), Smartphone (Android), Tablet-PC (Android)
Preis
kostenpflichtige Vollversion
Das Puzzle-Abenteuer mit den FiendsKräfte freischalten für die FiendsViele Level in zahlreichen Welten

Zusammenfassung

Best Fiends ist auf den ersten Blick ein gut gemachtes kostenfreies Spiel für zwischendurch, das durch die Integration erfolgreicher Spielprinzipien und einer motivierenden farbenfrohen Spielwelt sicherlich viele Spielerinnen und Spieler begeistern kann. Doch die App setzt permanente Anreize weiterzuspielen und In-App-Käufe zu tätigen, denen selbst erfahrene Spielerinnen und Spieler schwer entgehen können. Schnell ist es bei "Best Fiends" passiert, dass das Spiel letztendlich zuviel Geld und Zeit investiert werden.

Themen
Unterhaltungsspiel-App, Denksport, Spaß & Unterhaltung, Puzzle, Memory, Such- und Wimmelbilder, erkennen, zuordnen, knobeln, spielen
Didaktischer
Schwerpunkt
Denksport, Spaß & Unterhaltung
Pädagogische Aspekte

Die App erfordert insbesondere in den höheren Levels strategisches und taktisches Denken sowie ein gewisses Maß an räumlichem Vorstellungsvermögen. Gleichzeitig ist eine Menge Geduld gefragt, wenn man die teilweise zu anspruchsvollen Missionsziele ohne zusätzliche Käufe schaffen möchte. Damit einhergehend ist ein hohes Maß an Frustrationstoleranz erforderlich. Denn der Spielaufbau ist so gestaltet, dass die Versuchung, In-App-Käufe zu tätigen oder weitere Angebote wahrzunehmen, stets hoch gehalten wird.

Pädagogische Bewertung: problematisch
Gesprächsanlässe

Anhand von "Best Fiends" kann man sich sehr gut über den Spielaufbau und die Kombination verschiedener Spielprinzipien austauschen, die eine Menge Spielspaß bringen können. Gleichzeitig kann man das bei diesem Spiel verbundene "Freemium"-Prinzip gut besprechen: "Freemium" ist ein Kunstwort, bestehend aus free (gratis) und premium. Das heißt im Fall von "Best Fiends", dass die heruntergeladene App kostenfrei ist, allerdings kostenpflichtige Erweiterungen vonnöten sind, um schnell und erfolgreich im Spiel weiterzukommen.

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Best Fiends basiert auf dem Freemium-Prinzip. Das heißt, dass das Spiel kostenfrei herunterladbar ist. Doch ständige Kauf- und Werbereize beim Spielen sorgen dafür, das Spiel als sehr problematisch einzustufen ist. Denn zusätzlich werden Reize gesetzt, um sich über verschiedene Kommunikationsdienste wie Facebook, Instagram oder Twitter mit anderen zu verbinden. Man kann zum Beispiel seine Erfolge posten und erhält hierfür wiederum Bonuspunkte. Die Verbindung über soziale Netzwerke und die damit verbundene Systematik ("Schenke anderen zusätzliche Spielzüge" o.ä.) kann auch dazu führen, dass Druck erzeugt wird, immer weiter zu spielen und andere nicht "im Stich zu lassen".

Bewertung: sehr problematisch

Autor: Natascha Riebel, © Deutsches Jugendinstitut e.V. (2017)
Hrsg.: DJI - Deutsches Jugendinstitut
DJI - Deutsches Jugendinstitut


Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter