Wiebkes Waage

  • Plattformen Anderes
    iPad (Apple)
    iPhone (Apple)
    iPod Touch (Apple)
    Smartphone (Android)
    Tablet-PC (Android)
    Getestete Version: 0.9.3
  • EntwicklerStiftung Haus der kleinen Forscher
    Rungestraße 18
    D-10179 Berlin
    E-Mail: info@haus-der-kleinen-forscher.de


  • Mindestalter 9 Jahre
  • Genre Lernspiel-App
  • Plattformen Anderes
    iPad (Apple)
    iPhone (Apple)
    iPod Touch (Apple)
    Smartphone (Android)
    Tablet-PC (Android)
    Getestete Version: 0.9.3
  • EntwicklerStiftung Haus der kleinen Forscher
    Rungestraße 18
    D-10179 Berlin
    E-Mail: info@haus-der-kleinen-forscher.de

Wiebkes Waage

Wie viele Federn brauchst du, um einen Elefanten aufzuwiegen? Experimentiere mit der Waage und bringe sie ins Gleichgewicht! Lerne dabei die Gewichtsmaße Milligramm, Gramm und Kilogramm kennen. Erhöhe oder reduziere die Anzahl der Gewichte, Gegenstände oder Tiere, um die Wiegeaufgaben zu lösen. Ein Lernspiel, bei dem der Spaß mit der Vertracktheit der Aufgaben zunimmt. Für Kinder etwa ab 8 Jahren.



Kurzbewertung

Mit "Wiebkes Waage" ist es Kindern möglich, beim Wiegen unterschiedlicher Gegenstände spielerisch das Hebelgesetz sowie Ungleichungen und Gleichungen kennenzulernen. Der Zahlenraum ist mit bis zu einer Milliarde weit gespannt. Jedoch ist, den mathematischen Vorerfahrungen der Altersgruppe entsprechend, das Addieren und Multiplizieren sowie das Subtrahieren und Dividieren auf natürliche ganze Zahlen beschränkt. Dem entsprechend sind die zu wiegenden Objekte auch nicht teilbar. Die Maßeinheiten reichen von einem Milligramm bis zu einer Tonne. Gerade weil es nicht immer einfach ist, die leicht- und schwergewichtigen Gegenständen auf der Waage ins Gleichgewicht zu bringen, macht das Lernspiel sehr viel Spaß. Auch Kinder, die keine Rechenkünstler sind, werden ihre Freude an der Wiege-App haben, sie können mit dem Gewicht und den Hebeln experimentieren und beobachten, ob sich der Zeiger in der Mitte des Waagebalkens dem Gleichgewicht nähert.




Inhalt

Wie in allen Apps der Stiftung Haus der kleinen Forscher führen auch in "Wiebkes Waage" die Protagonisten der Kinderinternetseite "Mein Forschergarten" mit einer kleinen Geschichte in das Lernspiel ein. Kater Berleburg sieht dicker aus als früher. Ist sein Fell so flauschig oder hat er zugenommen? Wiebke baut eine einfache Wippenwaage, um das zu prüfen. Woran liegt es, dass der Kater einmal schwerer ist als das Mädchen Juli und das andere Mal von einem Wassereimer in die Luft geschleudert wird und durch die Lüfte schwebt? An der Waage liegt es nicht: "Auf die Verteilung der Gewichte kommt es an." Und, – um die Verteilung von Gewichten haben sich die Kinder im Lernspiel zu kümmern, das ihnen aufgibt, Gegenstände auf verschiedenartigen Waagen ins Gleichgewicht zu bringen.

Angeboten werden drei Spielvarianten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade (leicht, mittel, kniffelig) mit bis zu 13 Leveln, in denen vorgegebene Wiegeaufgaben zu lösen sind. Folglich ist auf mindestens einer der Waagschalen mindestens ein Gegenstand vorzufinden, den es bis zum Gleichgewicht mit anderen Gegenständen aufzuwiegen gilt. Die Level sind frei auswählbar, aufgrund der Komplexität des Spiels empfiehlt es sich jedoch, diese nacheinander zu spielen. In einem vierten, freien Lernspiel, können beide Waagschalen selbst gefüllt werden. Bei den zu wiegenden "Gegenständen" handelt es sich um Tiere, wie z.B. Ameise, Ente, Eichhörnchen, Wildschwein, um Obst, wie z.B. Banane, Kiwi, um Alltagsgegenstände, wie z.B. Stecknadel, Fahrrad, Kinderschere, Murmel, Gewichtssteine, aber auch um einen Milchzahn oder die Protagonisten Kater Berleburg und Wiebke. Die Gegenstände sind unterschiedlich schwer, aber in gleicher Größe dargestellt, dies stellt eine besondere Anforderung an das Abstraktionsvermögen der Kinder dar.

Die Spiele sind über die Spielestartseite erreichbar, dort sind am oberen Bildschirmrand der Home-Button, das Lautsprecher-Symbol zur Deaktivierung der Sprachausgabe des vollständig vorgelesenen Texts sowie ein Navigationselement "Wissen" untergebracht, das auf das Thema "Riesenzahlen" auf der Kinderseite "Meine Forscherwelt" verweist. Ist die Auswahl einer Spielvariante erfolgt, stehen in der Navigationsleiste neben dem Home-Button und der Toneinstellung die Schaltflächen "Neu Starten" zur Wiederholung eines Levels und "Hilfe" zur Verfügung. Im Hilfebereich wird die Bedienung der Spiele in ihren Grundzügen erklärt. Ansonsten ist die Spielanleitung aufs Beste in den Spielablauf integriert. Das Begleitkind Wiebke erklärt in jedem Level, was zu tun ist.

Die Bedienung des Spiels ist einerseits einfach, die Gegenstände sind anzutippen und in die Waagschale einer Balkenwaage zu ziehen. Andererseits ist Abstraktionsvermögen vonnöten, denn jeder Gegenstand ist nur einmal abgebildet. Benötigt man mehrere oder weniger von ihnen, um das Gewicht auf der Waagschale zu erhöhen oder zu reduzieren, ist die Anzahl über eine Schaltfläche, die ein Plus- und Minuszeichen enthält, oder über einen virtuellen Taschenrechner zu regulieren. Die ausgewählte Anzahl wird dann in der Kopfzeile des Bildes angezeigt. Das Gewicht der abgebildeten "Gegenstände" ist fix: Kater Berleburg wiegt immer 5 Kilogramm, die Ente immer 1 Kilogramm, der Elefant immer 5.000 Kilogramm. Unterhalb der Waage wird den Kindern in einem schmalen Streifen angezeigt, wie viel die Gegenstände in der rechten und wie viel die Gegenstände in der linken Waagschale wiegen. Während das Gleichheitszeichen (=) den Grundschulkindern bekannt sein dürfte, erscheint die Darstellung der Gewichtsverhältnisse mit kleiner gleich (<), größer gleich (>) etwas zu ambitioniert, insbesondere jene in Klammern. Ein Beispiel: 25 Wildschweine in der linken Waagschale wiegen so viel wie ein Elefant in der rechten, angezeigt wird: 5.000 kg = 5.000 kg, ein Klick auf diese Anzeige gibt den Term frei: (5.000 kg) · 1 = (5.000 kg) ·1. In Abhängigkeit von der Anzahl der Waagschalen, die im Spiel sind, können auf Terme in Doppelklammern auftreten. Unter der Hand geht es aber nicht um das Gewicht der Gegenstände, sondern um die Äquivalenz von Kräften: Wird die Waagschale mit einem Elefanten vom ersten Aufhängepunkt zum zweiten verschoben (kniffelig, ab Level 4), dann wird sein Gewicht am ersten mit 5.000 kg und am zweiten Punkt mit 10.000 kg bzw. 10 Tonnen angezeigt, was den Kindern anhand des Anschauungsobjektes wohl kaum vermittelbar ist.

Spielvariante "leicht": Die Kinder werden in zehn Leveln in das Wiegen, die Maßeinheiten Kilogramm und Gramm und zugleich in die Bedienung des Spiels eingeführt. Auf einer Balkenwaage ist zunächst eine Ente, die ein Kilogramm wiegt, mit einem 1-kg-Gewichtsstein aufzuwiegen (Level eins). Danach ist Kater Berleburg (5 kg) mit der Ente (1 kg) ins Gleichgewicht zu bringen, wobei die Anzahl der Enten über ein Pluszeichen auf 5 zu erhöhen ist (Level zwei). Dieses Additionsverfahren ist in der Schwierigkeitsstufe "leicht" generell anzuwenden. Hat das Kind zu viele Stücke eines Gegenstandes in die Waagschale gelegt, können sie über das Minuszeichen wieder entfernt werden. An einer schmalen weißen Leiste am unteren Bildschirmrand kann das Gewicht, das sich auf der rechten und der linken Waagschale befindet, abgelesen bzw. kontrolliert werden. In Level drei stehen zwei gleich schwere Gegenstände zur Auswahl, wiederum die Ente (1 kg) und ein Gewichtsstein (1 kg), um Wiebke (25 kg) aufzuwiegen. In Level 4 und 5 variieren die Gegenstände nach Gewicht. Ab Level sechs wechselt die Maßeinheit von Kilogramm zu Gramm. In der Schale liegt eine Banane (200 g), die entweder mit zwei Kiwis (100 g) oder einer Kinderschere (200 g) auszugleichen ist. Von Level sieben bis zehn variieren – analog zum Kilobereich – Anzahl und Gewicht der Gegenstände, die im Spiel eingesetzt werden können. Der Abschluss jeden Levels wird belobigt: "Super, du hast die Waage ins Gleichgewicht gebracht." Im abschließenden Level elf gilt es, zehn Objekte nach ihrem Gewicht – von leicht nach schwer – anzuordnen. Eine etwas kniffelige, möglicherweise auch langwierige Aufgabe, da hier zwei freie Waagschalen zum Vergleichen der Gewichte bereitstehen.

Spielvariante "mittel": Sie umfasst 13 Levels. Die Anzahl der Objekte, die benötigt werden, um ein anderes Objekt aufzuwiegen, muss nun über einen "Taschenrechner" eingegeben werden. Gewichtseinheiten im Tausender- und im Milligrammbereich kommen hinzu. Die Wiegeaufgaben werden mit zunehmendem Level komplexer. Level eins und zwei sind eher als Einführung zu werten. Die Kinder werden zunächst von Wiebke auf die Aktivierung des Taschenrechners hingewiesen. Dann erklärt sie, dass einer von zwei Gegenständen in die Waagschale zu ziehen und dann die Anzahl zu verändern ist. In Level drei und vier stehen jeweils vier Gegenstände bereit. In Level fünf ist auf der linken Waagschale mit zwei Gegenständen das Gleichgewicht zu suchen, ab Level sechs lässt sich zudem der Aufhängepunkt der rechten Waagschale verändern. Von Level sieben an kann mit bis zu vier Gegenständen gewogen werden, wobei sich ab Level acht auch die Anzahl der Gegenstände in der rechten Waagschale verändern lässt. Das Grundprinzip der Aufgabenstellung bleibt in den folgenden Leveln gleich, jedoch ist beim Wiegen auf die unterschiedlichen Maßeinheiten zu achten.

Spielvariante "kniffelig": Sie umfasst ebenfalls 13 Level. Gewogen wird mit einer Waage mit mehreren Balken. Wie in der Spielvariante "mittel" ist mit dem Taschenrechner das Gewicht der Gegenstände in den Waagschalen über das Erhöhen oder Reduzieren ihrer Anzahl zu regulieren. In der kniffeligen Variante kann von Beginn an die Anzahl der Gegenstände sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite der Waage verändert werden. Von Level eins bis drei steht auf der linken Seite der Waage eine Schale zum Befüllen bereit, auf der rechten befindet sich eine Schale, unter der ein zweiter Balken mit zwei weiteren Schalen hängt, der ebenfalls ins Gleichgewicht zu bringen ist. Folglich ist das Gewicht der Gegenstände in vier Waagschalen auszutarieren. Noch komplizierter wird die Herstellung des Gleichgewichts ab Level vier. Nun ist auf der linken Seite der Waage ebenfalls ein weiterer Balken untergebracht; zudem kann an der Hauptwaage der Aufhängepunkt der Waagschalen verändert werden. Das Gleichgewicht der Waage ist dann – so die Aufgabenstellung – über das Austarieren von sechs Waagschalen herzustellen. Ungeachtet der komplexer werdenden Konstruktion der Waage nimmt der Schwierigkeitsgrad von Level eins bis 13 zu: Die Anzahl und Anordnung leerer bzw. zu füllender Waagschalen variiert und macht es diffizil, den Gleichgewichtszustand der Waage zu finden.

Spielvariante "frei": Hier sind beide Waagschalen leer. 23 verschiedene Gegenstände können miteinander verglichen oder gegeneinander aufgewogen werden. Die Aufgabe lautet: "Vergleiche beliebige Gewichte, Gegenstände oder Tiere miteinander." Schwierigkeitsgrade nach Leveln gibt es hier folglich nicht.

"Wiebkes Waage" vermittelt Kindern u.a. Einsicht in die Gewichtsverhältnisse von Gegenständen, die Rolle der Balkenlänge und der Lage des Schwerpunktes beim Wiegen sowie Kenntnisse über Maßeinheiten von Gewichten. Die variantenreichen Wiegeaufgaben zum Finden des Gleichgewichts auf der Balkenwaage machen Spaß. Insbesondere erweist sich die kniffelige Spielvariante als lustiges Geduldsspiel, das mit etwas Konzentration und Aufmerksamkeit gut zu bewältigen ist.



Auswahlseite: Levels
Auswahlseite: Levels
Finde das Gleichgewicht!
Finde das Gleichgewicht!

Sortiere nach Gewicht!
Sortiere nach Gewicht!
Kniffeliges Wiegen
Kniffeliges Wiegen

© Screenshots: Stiftung Haus der kleinen Forscher

Spielspaß

Das Finden des Gleichgewichts auf den Waagen macht sehr viel Spaß, da die Aufgaben variantenreich und attraktiv gestaltet sind.

Spielspaß-Wertung: sehr gut

Pädagogische Bewertung

Pädagogische Aspekte

Das Lernspiel lässt sich einerseits in den Stationenunterricht zum Thema Maße und Gewichte integrieren, andererseits stellt es ein ergänzendes Material im Kontext des Wiegens von Gegenständen dar – z.B. von Zutaten für einen Kuchen, Utensilien in der Schultasche, großen und kleinen Murmeln u.s.f. Auch das Addieren und Multiplizieren lässt sich spielerisch mit der App üben. Eine Balkenwaage mit zwei oder drei Hebeln ins Gleichgewicht zu bringen, bleibt allerdings eine besondere Erfahrung im virtuellen Raum.

Eignung für die Zielgruppe

Der Anbieter hat die App zwar für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren vorgesehen, aufgrund des erforderlichen Zahlenverständnisses ist jedoch erst für Kinder ab 8 Jahren geeignet.

Zeitmanagement

Gleichwohl der Spielstand nicht gespeichert wird, kann das Lernspiel jederzeit unterbrochen werden, da die Level auf jedem Schwierigkeitsniveau frei ausgewählt werden können. Es ist also nicht erforderlich, sich erneut von einem zum nächsten Level "hochzuarbeiten".

Worüber Erwachsene mit den Kindern sprechen können

- Wann befindet sich die Balkenwaage im Gleichgewicht?
– Was passiert, wenn du eine der Waagschalen am Balken nach links ziehst? Was passiert, wenn du sie nach rechts ziehst? Was könnte der Grund dafür sein?
– Wie viel wiegt deine Schultasche? Welche Gewichtssteine und wie viele davon brauchst du, damit sich eine Balkenwaage im Gleichgewicht befindet?
– Welche anderen Waagen kennst du? Kannst du sie beschreiben? Was kann man mit ihnen wiegen?
– Wiege verschiedene Gegenstände mit deinen Händen: Finde heraus, welche in etwa gleich schwer sind.

Einsatzmöglichkeiten in der medienpädagogischen Praxis

Die App ist für den Einsatz in Mathematik in der Grundschule und Kindertagesstätte gedacht. Die Stiftung "Haus der kleinen Forscher" stellt hierzu lernbegleitendes Material zur Verfügung: http://www.meine-forscherwelt.de/fileadmin/user_upload/Lernbegleitung_Wiebkes_Waage.pdf. Darüber hinaus stehen zur Vorbereitung Tipps und Hintergründe für Experimente bereit, siehe Broschüre "Zahlen, Zählen, Rechnen – Mathematik entdecken": https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/fileadmin/Redaktion/1_Forschen/Themen-Broschueren/Brschuere_Zahlen__zaehlen__rechnen-_Mathematik_entdecken.pdf

Pädagogische Bewertung: sehr gut

Sicherheit und Kosten
Kinder-, Jugend-, Daten- und Verbraucherschutz

Kosten

Die App ist kostenlos sowohl im Google Play Store als auch im Apple Store erhältlich. Daneben steht das Lernspiel als Browserspiel auf der Internetseite der Stiftung Haus der kleinen Forscher zur Verfügung: http://www.meine-forscherwelt.de/spiel/wiebkes-waage/

Kinder-, Jugend- und Datenschutz

Die App ist frei von Links und Werbung, folglich sicher.

Sicherheit und Kosten: sehr gut

Bedienung, Gestaltung und Technik


Nach aufmerksamer Sichtung ist die App einfach zu bedienen. Die App weist leider kleine Mängel auf. So wurde der Hilfetext, ursprünglich konzipiert für ein Browserspiel, nicht an die Handhabung des Tablets angepasst (z.B. mit der Maus ziehen). Schade ist auch, dass auf den Waagschalen nur die Anzahl der Gegenstände bzw. der Multiplikator angezeigt wird, das Gewicht aber fehlt, das zu multiplizieren ist.

Bedienung und Technik: sehr gut

Links zu den Stores im Netz

Google Play Store

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.meineforscherwelt.wiebkeswaage

Apple App Store

https://itunes.apple.com/de/app/wiebkes-waage/id1173466410?mt=8

Weiterer Link

http://www.meine-forscherwelt.de/spiel/wiebkes-waage/


Getestete Version



Anbieter


Autorenschaft

i.A. des Deutschen Jugendinstituts e.V., C.F. Erfassungsdatum: 24.06.2018



Besprechung drucken