Diese Webseite verwendet Session-Cookies, die gelöscht werden, sobald Sie die Seite wieder verlassen oder den Browser schliessen.
Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit der Cookie-Nutzung einverstanden.
Mehr Informationen Okay

Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken

INFORMIEREN

Veröffentlicht am: 17.09.18

Verantwortung bei der Medienerziehung übernehmen

Medienerziehung kann herausfordern. Vor allem Eltern werden mit Erziehungsfragen rund um die Mediennutzung konfrontiert. Die scout-Ausgabe Liebe Eltern, wir müssen reden unterstützt Eltern ihre Verantwortung bei der Medienerziehung wahrzunehmen und dabei einen klaren Standpunkt zu beziehen.

Abwechselnd vermitteln Fachartikel und Kurzberichte von Kindern und Jugendlichen zur Medienerziehung den Lesenden einen Einblick in beide Perspektiven. In den Berichten reflektieren die Heranwachsenden ihr eigenes Medienverhalten und formulieren Wünsche wie „Eltern müssen ihren Kindern Grenzen setzen“ oder „Eltern sollten ihren Kindern vertrauen“.

Die Fachartikel von den Expertinnen und Experten sollen Orientierungshilfen für die elterliche Medienerziehung darstellen und ihnen zielführende Regeln mit an die Hand geben. Unter anderem schildert ein Jugendpsychiater Empfehlungen und Erfahrungen in Bezug auf die elterliche Vorbildfunktion für eine gelingende Medienerziehung.

Abschließend finden sich vom scout-Team unter der Überschrift „Klartext“ Impulse für Regeln und weitere Ratschläge für die Medienerziehung im Allgemeinen sowie zu spezifischen Medien, wie Fernseher oder Smartphone.

Quelle: scout. Das Magazin für Medienerziehung

Drucken
facebook twitter Diesen Beitrag teilen