Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
INFORMIEREN
Veröffentlicht am: 02.12.20

Deutscher Multimediapreis mb21 - Glückwunsch an alle Preisträger*innen!

Die Gewinner*innen des Deutschen Multimediapreises mb21 stehen fest - wir gratulieren! Ob Tüftler*in, Blogger*in, Game-Entwickler*in oder Robotic-Fan: Alle jungen Medienmacher*innen bis 25 Jahre konnten mit kreativen Projekten zum Thema Digitalisierung und Nachhaltigkeit am bundesweiten Wettbewerb teilnehmen.

Der jährlich stattfindende Wettbewerb, der vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum und vom Medienkulturzentrum Dresden veranstaltet wird, ist bundesweit der Einzige, der digitale, netzbasierte und interaktive Arbeiten und Projekte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auszeichnet. Seit der Gründung 1998 haben bereits über 23.000 Teilnehmer*innen am Deutschen Multimediapreis mb21 teilgenommen, bei dem die besten Einreichungen ein Preisgeld von 500 bzw. 1000 Euro erhalten.

Die eingereichten Projekte werden in vier unterschiedlichen Altersgruppen bewertet. Zudem gibt es drei altersunabhängige Sonderkategorien, die aus der Kategorie „Jahresthema“ - dieses Jahr „Bits und Bäume“ -, der Kategorie „Gruppenpreis“ und der Kategorie „Medienkunst“ bestehen. Die Preisverleihung fand dieses Jahr zum ersten Mal komplett online statt. Welches Projekt von der Jury ausgezeichnet wurde, konnte im Livestream verfolgt werden.

 

Preisträger*innen 2020

Altersgruppe I (bis 10 Jahre)

Altersgruppe II (11 bis 15 Jahre)

  • „Escape Investigate“ - mobile Escape-Games für unterwegs (Jugendliche des Jugendzentrums Thinger, Kempten)
  • „Konekocraft“ - Minecraft - und Zeichenvideos auf TikTok (Nikita, Berlin)
  • „Sonnensystem“ - Das Sonnensystem mit Actionbound erklärt (fünf Jugendliche mit Unterstützung der Kulturwerkstatt KAOS, Leipzig)

Altersgruppe III (16-20 Jahre)

  • „Nexthibiton“ - Digitalisierung analoger Ausstellungskonzepte (Lukas und Carolina, Bischberg)
  • „Lieberté“ - Kartenspiel mit analogen und digitalen Elementen, das Zukunftsthemen beleuchtet (Miriam, Hannah und Julian, Passau)
  • „Corona Diaries“ - Videobeiträge, die den Alltag während Corona beleuchten (Jugendliche und junge Erwachsene mit Untertsützung des Medienprojektes Wuppertal e.V.)

Altersgruppe IV (21 bis 25 Jahre)

  • „Werther.Live“ - digitales Theaterstück (Cosmea, Lotta, Leonard)
  • „Marble Run“ - ein Spiel, bei dem digitale Elemente mit Hardware verknüpft wurden (fünf Studierende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg)
  • „Snail Snap“ - Selfie-App, mit der sich ein Portrait aus unzähligen Einzelbildern von Schneckenhäusern zusammensetzt (fünf Studierende des Hasso-Plattner-Instituts, Potsdam)

Sonderpreise:

Jahresthema - "Bits und Bäume“

  • „SDG Arcade“- entwickelter Spielautomat zu den nachhaltigen Entwicklungszielen (Schüler*innen des Lessing-Gymnasiums, Uelzen)

Gruppenpreis

  • „Die zweite Arche“ - Stop-Motion-Film zu den Themen Umweltverschmutzung, Artensterben und Lebensraumzerstörung (Schüler*innen der Grundschule Nördlingen-Mitte)

Medienkunst

 

Weitere Information rund zum Deutschen Multimediapreis mb21 finden Sie auf der dazugehörigen Webseite.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo mb21

Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter