Medienerziehung

Adrian Liebig, Initiativbüro, Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek, Kristin Langer, Schau Hin! @DJHT 17

Das Initiativbüro blickt zurück: Deutscher Kinder-und Jugendhilfetag

  • Meldung aus der Initiative

Der 16. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag stand in diesem Jahr unter dem Motto „22. Millionen Junge Chancen“. Das Initiativbüro „Gutes Aufwachsen mit Medien“ präsentierte sich erstmals beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag gemeinsam mit den Partnern der gleichnamigen Initiative.

Kinder als Regisseur: Medien kreativ nutzen

  • Meldung

Das Internet bietet eine Vielzahl an kindgerechten Angeboten, mit denen Kinder spielerisch ihre Kreativität fördern und lernen wie Medien funktionieren. Der Familienratgeber „Schau hin! Was Dein Kind mit Medien macht“ empfiehlt, auf altersgerechte Angebote zu achten und die kreativen Möglichkeiten von Kinder-Webseiten und -Apps gemeinsam zu entdecken.

Handzettel Kinder-Apps

Alles auf einen Blick: Merkblatt zu Kinder-Apps

  • Materialien für Fachkräfte

Es gibt viele Apps, doch welche davon eignen sich wirklich für Kinder? Jugendschutz.net bietet mit knappen Antworten einen Schnelleinstieg als Orientierungshilfe. Ein Handzettel gibt Eltern und pädagogischen Fachkräften einen Überblick zum Thema Kinder-Apps.

Vorschau Erklaervideo des Initiativbüros

Das Erklärvideo vom Initiativbüro „Gutes Aufwachsen mit Medien“

  • Meldung aus der Initiative

Das Initiativbüro bietet praktische Informationen und Anleitungen zum Einstieg in die Medienbildung. Wie das Initiativbüro damit pädagogische Fachkräfte bei der praktischen Medienarbeit unterstützt, zeigt dieses Erklärvideo.

Mutter und Tochter Tablet

Medienfasten als Erlebnis in der Familie

  • Meldung

Oft vor der Glotze, das Smartphone im Dauerbetrieb, aber das Gefühl, zu wenig Zeit für Familie, Freunde und Hobbys zu haben? Die Fastenzeit kann ein guter Anlass sein, in der Familie eine digitale Auszeit zu nehmen, rät Schau hin!, der Medienratgeber für Familien.

Mädchen mit Tablet

Über Medien reden - der Elternabend im Kindergarten

  • Praxisbeispiel

Familien mit Kindern sind - unabhängig vom Einkommen - sehr gut mit Medien ausgestattet, das zeigt auch die aktuell erschienene KIM 2016 Studie. Eltern haben gerade bei der Mediennutzung eine wichtige Vorbildfunktion und müssen sich diese bewusst machen.

Alexandra Künkel, Medien und Bildung Ev. Medienhaus (Netzwerk Stuttgart) und Josephine Reußner, Initiativbüro Gutes Aufwachsen mit Medien @didacta 17

Das Initiativbüro blickt zurück: Bildungsmesse didacta 2017

  • Meldung aus der Initiative

Jährlich im Februar präsentiert die Bildungsmesse didacta Trends und Angebote aus dem Bereich Bildung. In diesem Jahr präsentierte sich zum ersten Mal das Initiativbüro mit einem eigenen Messestand. Gemeinsam mit den Partnern Seitenstark und Schau hin! sowie weiteren Akteuren aus der Medienbildung bot das Initiativbüro ein vielfältiges Programm zu Themen wie Kindermedien und praktischen Tipps zum Medieneinsatz.

Kindergruppe vor dem Tablet

Gute Kinderwebseiten und Apps auf einen Blick

  • Meldung

Die Datenbank für Kindermedien des Initiativbüros „Gutes Aufwachsen mit Medien“ bietet Fachkräften und Eltern einen Einstieg in das bestehende Angebot an Kinderapps und Kinderwebseiten. Über eine schnelle und einfache Suche können hochwertige und altersgerechte Kindermedien erschlossen werden.

Ansicht: klicksafe to go: Fakt oder Fake? Wie man Falschmeldungen im Internet entlarven kann

Fakt oder Fake?

Jugendliche informieren sich häufig in Sozialen Netzwerken oder Blogs über aktuelle Ereignisse und laufen dabei besonders Gefahr, Falschmeldungen von manipulierenden Nachrichtenseiten aufzusitzen, die dort geteilt werden.

TV Gerät aus den 50er Jahren

Wie sich die Medienerziehung verändert hat

  • Hintergrund

Für ein gutes Aufwachsen mit Medien sind unsere Kinder und Jugendlichen heute angesichts der rasanten Medienentwicklungen mit ihren Auswirkungen auf alle privaten und gesellschaftlichen Lebensbereiche mehr denn je auf eine wirksame Unterstützung durch Medienerziehung angewiesen. Das wird deutlich, wenn man die geschichtliche Entwicklung der Medienerziehung betrachtet.

Teilnehmer bei einer Schulung

Eltern zu Medienprofis machen!

  • Praxisbeispiel

Wenn es um die Mediennutzung der Kinder geht, haben Eltern viele Fragen. Pädagogische Fachkräfte in Kita, Schule und Freizeit stehen vor der Herausforderung - auch ohne großes Vorwissen - die elterlichen Fragen zu beantworten. Ein Ansatz die Medienkompetenz zu stärken, ist sie zu Profis zu machen. In vielen Bundesländern werden dazu Fortbildungen angeboten.

Ansicht: Die aktuelle Broschüre „Ein Netz für Kinder“ ist da!

Die aktuelle Broschüre „Ein Netz für Kinder“ ist da!

Die Broschüre „Ein Netz für Kinder“ gibt Eltern und pädagogischen Fachkräften einfach einsetzbare Materialien und viele hilfreiche Tipps für die eigene Medienarbeit.