bpb:game jam 2021: binär und mehr

Veranstaltungsdatum:
08. Januar - 10. Januar
09:00 - 17:30
Veranstalter:
Ansprechpartner:
WWW-Link:
Teilnehmerbeitrag:
kostenfrei

Das Thema Gender ist in unserer Gesellschaft präsent wie nie. Der Umgang mit geschlechtlicher Identität ist auch in der Welt der Videospiele ein kontrovers diskutiertes Thema. Einerseits lässt sich bei Videospielen in den letzten Jahren klar eine Entwicklungslinie hin zu mehr Diversität und weg von stereotypen Darstellungen von Geschlecht nachzeichnen. Andererseits lassen sich dazu konträre antifeministische Trends beobachten, zum Beispiel unter dem Hashtag #Gamergate oder #Incel.

Digitale Spiele sind bei Jugendlichen wie Erwachsenen sehr beliebt. Die bpb möchte diese Faszination für Prozesse der politischen Bildung nutzen. Ob und wie Spiele einen Beitrag leisten können, um das Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken, soll beim bpb:game jam diskutiert werden. Es wird dabei auch um die technische und ästhetische Umsetzung gehen.

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) veranstaltet seit 2016 Game Jams. Dabei sind bis zu 100 Spieleentwickler*innen und Pädagog*innen eingeladen; und alle, die es werden wollen. 

Hier kann das Programm eingesehen werden.

Anmeldung bis spätestens 20.12.2020 erforderlich (max. 100 Plätze)

(Alle Angaben ohne Gewähr)