Jugendmedienschutz zwischen Gesetzen und eigenen Werten

Veranstaltungsdatum:
29. November
14:30 - 16:00
Veranstalter:
WWW-Link:
Veranstaltungsort :
Online
Teilnehmerbeitrag:
kostenfrei

Jugendmedienschutz wird in Deutschland hauptsächlich durch das Jugendschutzgesetz geregelt und durch eine Vielzahl von Institutionen überwacht. Aber kommen die Einrichtungen des Jugendmedienschutzes und Gesetze überhaupt mit den digitalen Entwicklungen mit? Wo sind sie zu eng gestrickt und wo ist es vielleicht besser sich auf die eigenen Werte zu verlassen. Denn nicht alles was erlaubt ist, ist jedem Menschen zuträglich.

In dieser Online-Fortbildung erhalten die Teilnehmenden einen kurzen Einblick in die gesetzlichen Rahmenbedingungen des Jugendmedienschutzes. Darüber hinaus haben sie aber auch die Möglichkeit, sich in Kleingruppen einen eigenen Zugang zu einem Themenfeld des Jugendmedienschutzes zu verschaffen und eine Methode kennenzulernen, die sie dann später auch im Unterricht umsetzen können. Die vorgestellten Themenfelder sind Rollenbilder in der Werbung, die Arbeit der FSK, Sexting, Hass im Netz und Influencer Marketing.

Im Workshop soll Austausch in Form von Gesprächen zwischen den Teilnehmenden und mit dem Referenten entstehen. Es wird darum gebeten mindestens mit Mikrofon teilzunehmen.

Die Daten zur Teilnahme erhalten Sie nach Registrierung per E-Mail.
Bitte klicken Sie kurz vor Beginn der Veranstaltung auf den übermittelten Meeting-Link und klicken Sie dann auf „Teilnehmen“.

 

  • Zielgruppe: Lehrkräfte
  • Themenfeld: Jugendmedienschutz
  • Medienbildungskompetenz: I. Medientheorie und Mediengesellschaft, III. Mediennutzung
  • Kompetenzbereich: Analysieren und Reflektieren, Schützen und sicher Agieren
  • Kompetenzerwerb: Die Teilnehmenden - erwerben einen guten Überblick über die verschiedenen Felder des Jugendmedienschutzes. - können rechtliche Aspekte des Jugendmedienschutzes von Aspekten unterscheiden, die nicht durch Gesetzte gedeckt sind aber trotzdem persönliche emotionale Grenzen überschreiten. - können die Inhalte der Fortbildung auch im Unterricht thematisieren, um mit ihren Schüler:innen über deren Einstellungen zum Umgang mit Medien ins Gespräch zu kommen.
  • Inhaltliche Vorkenntnisse: keine
  • Technische Voraussetzungen: Es handelt sich um eine Online-Veranstaltung mit der Software BigBlueButton. Alle Teilnehmer:innen können sich über die Funktionen der Videokonferenz-Software aktiv und live einbringen. Die Nutzung eines Chrome-basierten Browsers wird empfohlen. Für die Teilnahme benötigen Sie: einen Computer mit Mikrofon und Lautsprechern. Empfehlenswert ist die Nutzung eines guten Headsets. Die Kommunikation im Online-Seminar wird unterstützt durch visuelle Präsenz, die Nutzung einer Kamera ist sinnvoll, aber keine Voraussetzung zur Teilnahme. Hinweis: Die Teilnahme an diesem Seminar ist auch mit einem anderen Internetbrowser, mit einem Tablet oder Smartphone möglich, jedoch sind dann möglicherweise wichtige Funktionen der Online-Veranstaltungs-Software eingeschränkt.
  • Methodik: Instruktion und Diskussion
(Alle Angaben ohne Gewähr)