Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
TERMINE

In diesem Kalender finden Sie eine Terminauswahl an verschiedenen Veranstaltungsformaten von unterschiedlichen Akteuren aus dem Feld der Medienbildung, -pädagogik und des Jugendmedienschutzes.

Online Seminar: Gesprächsreihe Medienpädagogik: 01 Digitale Bildung – was hat sich geändert, und was sollte bleiben?

Veranstaltungsdatum:
08.03.21
Ab 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Veranstalter:
Referat für Bildung und Sport, Pädagogisches Institut - Zentrum für Kommunales Bildungsmanagement (PI-ZKB)
Herrnstraße 19
80539 München, Bayern
Tel: 08923328895
Teilnahmebeitrag:
kostenfrei
Webangebot:
www.medienbildung-muenchen.de/beitrag...
Anmeldung unter:
www.medienbildung-muenchen.de/beitrag...

Keinen unserer Lebensbereiche hat die Pandemie unangetastet gelassen. Die Krise hat Veränderungen angestoßen, beschleunigt oder in den Fokus gerückt. Wird alles so wie früher? Wollen wir das überhaupt? Was wird bleiben von dem, was wir jetzt erleben und verändern? Welche Auswirkungen wird es auf die Gesellschaft und die Bildung haben? Wie wird und wie muss sich die pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen verändern? 

In einem neuen lebendigen Online-Dialogformat wird diesen Fragen nachgegangen. Dazu haben die Veranstalter interessante Fachleute eingeladen, die mit den Teilnehmenden diskutieren. Jeweils zwei Expert:innen aus Praxis und Wissenschaft werden mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, angeregt durch Interaktionen mit den Teilnehmenden, über die Herausforderungen in Schulen und Kitas und über Medienpädagogik im Wandel diskutieren. 

Termin 1: "Digitale Bildung – was hat sich geändert, und was sollte bleiben?"

Die beiden Referenten rekapitulieren ihre Eindrücke von Bildung vor - und während der Pandemie und laden dazu ein, sich über Bildung nach Corona Gedanken zu machen.
Dabei berücksichtigen sie Bildungsangebote für Lernende vom Krippenalter bis zum Schulabschluss.

 

 



(Alle Angaben ohne Gewähr)



Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter