Direkt zum Seiteninhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen

Bitte haben Sie einen kurzen Moment Geduld. Wir suchen für Sie.



Initiativ- und Servivebüro Gutes Aufwachsen mit Medien

Animation: Ladebalken
WEITERBILDEN

Online-Konferenz: „Cybergrooming – Umgang mit sexueller Anmache im Netz“

Datum:
04.11.20
Uhrzeit:
Ab 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Expertise:
Moderation:
Maria Wiesner und Tanja Klein, Initiativbüro "Gutes Aufwachsen mit Medien"
Verstecktes Teenie-Mädchen am Handy

Die Lebenswelt von Kindern und Jugendliche spielt sich maßgeblich online ab: Sie präsentieren sich in sozialen Netzwerken, chatten über Messengerdienste und es gehört dazu, dabei neue Leute über das Internet kennen zu lernen. Die meisten Dienste sind jedoch unzureichend moderiert oder haben Voreinstellungen, die die Privatsphäre nicht schützen. So sind die Heranwachsenden bei Interaktionen stetig Risiken ausgesetzt, wie sexuelle Belästigung, besser bekannt unter dem Begriff „Cybergrooming“.

Isabell Rausch-Jarolimek, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) führt ein, inwiefern die aktuelle Novelle des Jugendschutzgesetzes versucht, solche Interaktionsrisiken präventiv in den Fokus zu nehmen.

Andreas Link von jugendschutz.net gibt Hintergrundinformationen zu Cybergrooming und erläutert, inwiefern die Anbieter von Onlinediensten in der Verantwortung stehen, jugendgerechte Voreinstellungen zu berücksichtigen, um Kinder und Jugendliche zu schützen.

Ayla Schaub stellt abschließend die Arbeit von JUUUPORT e.V. als Anlaufstelle bei Problemen mit Cybergrooming vor. Zudem gibt sie gezielt Tipps und Hilfestellungen für die Praxis, die pädagogischen Fachkräften als Unterstützung im Umgang mit Cybergrooming dienen.

Diesen Beitrag teilen Facebook Twitter