Newsletter April 2021

Radikal Digital: Extremismus Erkennen & Vorbeugen

Logo:Gutes Aufwachsen mit Medien

Liebe Leser:innen,


wer kennt es nicht? Auf der Suche nach Antworten auf eine Frage ist es praktisch mal eben das Internet zu konsultieren. Doch neben vielen hilfreichen Informationen kursieren auch Falschmeldungen und Desinformationen, die verwirren, verängstigen, aber auch gleichzeitig in den Bann ziehen können. Umso wichtiger ist also eine kritische Hinterfragung und Einordnung der Beiträge, auf die wir im Netz stoßen. Gerade jetzt – zur Zeit der Corona-Pandemie – versuchen extremistische Akteure mit Verschwörungsmythen ihre Ideologien in Sozialen Netzwerken zu verbreiten. Um Kinder und Jugendliche für ihre Botschaften empfänglich zu machen, nutzen extremistische Akteure Jugendsprache und greifen Themen auf, die gerade in der Lebenswelt Heranwachsender von Bedeutung sind.

Unser aktueller Newsletter beschäftigt sich daher mit dem Thema „Digital Radikal: Extremismus Erkennen & Vorbeugen“. Es geht darum, zu erfahren, was Extremismus ist, wie sich dieser im Netz äußert und wie extremistische Akteure versuchen, an jugendliche Lebenswelten anzuknüpfen, um ihre menschenverachtenden Ideologien zu verbreiten. Zudem stellen wir drei Projekte vor, die sich präventiv dafür einsetzen, Heranwachsende für das Thema Extremismus im Netz zu sensibilisieren: Wie können Jugendliche extremistische Ansprachen im Netz erkennen und einordnen? Wie können sie darin gestärkt werden, eine eigene Haltung zu entwickeln? Überdies geht es darum, die Rolle pädagogischer Fachkräfte zu beleuchten und mögliche Handlungsoptionen zur Prävention von Radikalisierung aufzuzeigen.

All das ist wichtig für ein sicheres Aufwachsen mit Medien. Wie und warum sich unsere Akteur:innen dafür einsetzen, haben sie bei unserer Social-Media-Kampagne #sicherAufwachsen geteilt. Besuchen Sie uns dafür gerne bei facebook, twitter oder instagram.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr Team des Initiativbüros „Gutes Aufwachsen mit Medien“





GAmM-Neuigkeiten




Computerspielschule Stuttgart: Die Lehrperson dreht sich um und blickt zu seinen drei Schüler:innen, welche jeweils an einem Tisch mit Laptop sitzen.

„Gutes Aufwachsen mit Medien“ begrüßt ein neues Lokales Netzwerk: Mobile Medienschule Stuttgart Ost (MoMO)




Das neue Lokale Netzwerk Mobile Medienschule Stuttgart Ost (MoMo) bietet regelmäßig verschiedene Medienbildungsangebote für Kinder zwischen 8 und 16 Jahren an und fördert einen aktiven und kritisch-reflektierten Umgang mit Medien. | Mehr ...




Zwei Personen schauen auf ein Smartphone.

„Gutes Aufwachsen mit Medien“ begrüßt ein neues Lokales Netzwerk: „Total vernetzt“




Wir stellen ein neues Lokales Netzwerk vor: "Total vernetzt" ist ein interaktives Theaterstück zu den modernen Medien, welches zeigt, dass Theater und die Vermittlung von Medienkompetenz verknüpft werden können. | Mehr ...




Es ist ein Raum aus der Vogelperspektive zu sehen, in dem viele Menschen sitzen und einem Vortrag zuhören.

„Gutes Aufwachsen mit Medien“ begrüßt ein neues Lokales Netzwerk: Arbeitskreis Medien Rhein Main




Ein weiteres neues Lokales Netzwerk ist der Arbeitskreis Medien Rhein Main, welcher sich mit der medialen Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen auseinandersetzt und vielfältige Institutionen und Personen in der Bildungs- und Sozialarbeit miteinander vernetzt. | Mehr ...




Mädchen hält Smartphone in der Hand und sinkt mit Fallschirm zu Boden.

Jugendmedienschutz für ein sicheres Aufwachsen mit Medien




Gutes Aufwachsen bedeutet auch ein sicheres Aufwachsen mit Medien. Wir machen darauf mit unserer Social-Media-Kampagne #sicherAufwachsen aufmerksam. | Mehr ...




Ansicht: Cover Digitale Spiele pädagogisch beurteilt - 1991-2021

Spieleratgeber „Digitale Spiele pädagogisch beurteilt“ - Band 30 erschienen




Diese Broschüre soll Eltern, Pädagog:innen, Fachkräften und allen Interessierten eine Hilfestellung im Umgang mit digitalen Spielen geben. Neben Altersempfehlungen für aktuelle Spiele gibt es praktische Hinweise z. B. auf Chatfunktionen und mögliche Zusatzkosten. | Mehr ...




Ansicht: JFF ACT ON Short Report Nr. 8: „Ältermachen ist immer die Faustregel“

JFF ACT ON Short Report Nr. 8: „Ältermachen ist immer die Faustregel“




Der aktuelle Short Report des ACT ON! - Projektes des JFF - Institut für Medienpädagogik gibt einen Überblick über Online-Angebote, die für Jugendliche besonders wichtig sind und thematisiert von Heranwachsenden wahrgenommene Online-Risiken. | Mehr ...




Ein Kind, das auf einem Tablet etwas spielt.

Ein gutes und sicheres Aufwachsen mit digitalen Medien ermöglichen- Zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerkes




Wie Eltern den Schutz von Kindern und Jugendlichen bei der Nutzung von Online-Medien wahrnehmen und bewerten, hat die repäsentative Umfrage der Koordinierungsstelle Kinderrechte des Deutschen Kinderhilfswerkes untersucht. | Mehr ...


Jugendmedienschutz




Eine Person, vor der ein Laptop steht und die ein Smartphone in den Händen hält.

Update für den Jugendmedienschutz - Bundestag verabschiedet Reform des Jugendschutzgesetzes




Ein verändertes Mediennutzungs- und Kommunikationsverhalten zeigt, dass Heranwachsende auf andere Risiken im Netz stoßen als früher. Daher hat der Bundestag nun die Änderung des Jugendschutzgesetzes beschlossen, mit dem Ziel eines zeitgemäßen Kinder- und Jugendmedienschutzes. | Mehr ...


Radikal Digital: Extremismus Erkennen & Vorbeugen




Eine Person, die an einem Laptop sitzt.

Wie sich Extremismus im Netz äußert und wie man damit umgehen kann




Auf der Suche nach dem eigenen Ich, orientieren sich Kinder und Jugendliche auch an Inhalten, die ihnen im Netz begegnen. Dabei können sie auch auf extremistische Angebote stoßen, die nicht sofort als solche zu erkennen sind. Was Extremismus bedeutet und wie sich dieser im Netz äußert, wird im Artikel erklärt. | Mehr ...




Jugendliche mit Tablets

„AntiAnti“ - Radikalisierung im Netz entgegenwirken




Wie Jugendliche und junge Erwachsene für menschenverachtende Ideologien im Netz, die ausgenutzten Mechanismen der Sozialen Medien und für das Thema Diskriminierung im Allgemeinen sensibilisiert werden können, zeigt das Projekt "AntiAnti". | Mehr ...




Comichafte Darstellungen von Menschen mit Medien

Prävention durch eigene Medienproduktionen - Das Projekt RISE stärkt Jugendliche gegen extremistische Ansprachen




Wie Heranwachsende für extremistische Ansprachen im Netz sensibilisiert werden können, zeigt das medienpädagogische Projekt "RISE". | Mehr ...




Projekt bildmachen | Ansicht: Prävention in Sozialen Medien

Mach dir selbst ein Bild! - Wie Jugendliche für extremistische Ansprachen im Netz sensibilisiert werden können




Wie können Jugendliche präventiv für islamistische und rechtsextremistische Ansprsachen im Netz sensibilisiert werden und darin bestärkt werden, eigene Positionen zu gesellschaftlichen Fragen zu formulieren? Antworten gibt das Projekt "bildmachen". | Mehr ...


Corona Spezial




Ein Erwachsener und ein Kind spielen gemeinsam ein Spiel.

Eltern an die Controller: Gemeinsam digitale Spiele erleben




In der Freizeit verbringen viele ihre Zeit gerade auch mit digitalen Spielen. Wie Eltern und Heranwachsende gemeinsam Spielspaß erleben können, erläutert Niels Bauder, der für das Projekt "MEiFA - Medienwelten in der Familie" des Landesfilmdienstes Thüringen tätig ist. Das Projekt ist Teil des Lokalen Netzwerkes MedienLeben. | Mehr ...




Eine Person, die ein Smartphone in den Händen hält

Smartphone, aber sicher! - Wie Eltern und Pädagog*innen Kinder bei einer souveränen Smartphone-Nutzung begleiten können




Das Smartphone ist bei jung und alt beliebt. Wie Eltern ihre Kinder bei einem souveränen Umgang mit dem Smartphone begleiten können, erfahren Sie in diesem Artikel. | Mehr ...


Gut zu wissen




Eine Person, die ein Computerspiel spielt.

Die ComputerSpielSchule Online: Kreativer Spielspaß für Jugendliche




Kreativ sein, tüfteln und Spiele entwicklen sowie neu denken - all das ist möglich in der ComputerSpielSchule Online, einem medienpädagogischen Angebot der Initiative Creative Gaming, dass sich an Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren richtet. | Mehr ...




Das Titelbild des Spiels Im Bunker der Lügen von klicksafe.de: Es ist ein Smartphone abgebildet, auf dem eine Person zu sehen ist, dessen Augen mit einem Lichtstrahl verdeckt sind.

Interaktives Spiel für Jugendliche zum Thema Verschwörungserzählungen: "Im Bunker der Lügen"




Mithilfe des neuen Actionbound-Spiels von klicksafe können sich Jugendliche mit den Themen Falschnachrichten und Verschwörungserzählungen auseinandersetzten und spielerisch lernen, wie diese entlarvt werden können. | Mehr ...


Termine




08
Apr

Webtalk-Reihe „Islamistische und rassistische Anschläge – ein Thema für Schule und Unterricht?“ - Über Anschläge, Extremismus und Islamfeindlichkeit im Unterricht sprechen – Anregungen und Materialien




15
Apr

Vorsicht Filterblase!




22
Apr

Online-Fortbildung: Fake-Profile und radikale Meinung im Netz



Finden Sie weitere Veranstaltungen in unserem Terminkalender!


Impressum


Initiativbüro
"Gutes Aufwachsen mit Medien"
c/o Stiftung Digitale Chancen
Chausseestr. 15
10115 Berlin
info@gutes-aufwachsen-mit-medien.de

Verantwortliche Redakteurin
Bettina Goerdeler
Mehr Infos unter:
gutes-aufwachsen-mit-medien.de

Twitter

Newsletter abonnieren / abbestellen:
gutes-aufwachsen-mit-medien.de/newsletter